Joggen ist gut für die Gesundheit

Joggen ist eine der effektivsten Sportarten für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme, für Fitness und Ausdauer. Doch gibt es unterschiedliche Berichterstattungen, die begeisterte Jogger verwirren können – laufen soll die Gelenke belasten, sich langfristig nachteilig auf die Knie auswirken und gar Herz und Kreislauf schädigen.

Neue Erkenntnisse über Joggen

Motivierte Läufer können aufatmen – neueste Langzeitstudien ergaben, dass regelmäßiges laufen die Gelenke vielmehr schützt als ihnen schadet.

Mit nur wenig Zeitaufwand kann jeder etwas für seine Gesundheit und Fitness tun – mit laufen kann der Körper auf denkbar einfache Weise fit und jung erhalten werden. Beim joggen werden viele Muskeln gleichzeitig beansprucht, was sich gerade bei der Gewichtsabnahme effektiv auswirkt. Auch kann der Körper beim laufen mehr Kalorien verbrennen als beispielsweise beim Fahrradfahren. Wer beim regelmäßigen joggen ein paar wichtige Ratschläge beherzigt, für den wirkt sich diese Sportart garantiert effektiv für die Gesundheit aus.

Richtig laufen – häufige Fehler beim Jogging vermeiden

Joggen / LaufenBesonders Anfänger sind voller Enthusiasmus beim Jogging, doch sie unterschätzen oft die möglichen Auswirkungen durch unsachgemäßes Lauftraining oder falsches Schuhwerk. Auch diejenigen, die über eine längere Routine beim laufen verfügen, sollten ihre Gewohnheiten regelmäßig überdenken und eventuelle Fehler ausschließen. Wichtig ist es, beim laufen kein zu hohes Tempo an den Tag zu legen und darauf zu achten, Bänder und Gelenke nicht zu stark zu strapazieren.

Wer stark übergewichtig ist, dem ist ein gründlicher Check durch den behandelnden Arzt vor dem joggen dringend zu empfehlen – auch, wer gesundheitlich vorbelastet ist, sollte sich vor Beginn des Sports hinreichend untersuchen lassen. Auch kann der Arzt konkrete Ratschläge für richtiges laufen weitergeben. Laufanfängern wird auch nicht empfohlen, innerhalb einer Gruppe zu joggen – später sind Laufgruppen jedoch sehr empfehlenswert. Doch routinierte Läufer einer Gruppe legen bereits ein höheres Tempo vor, als es für Neulinge gut ist. Wer unter starkem Übergewicht leidet, sollte zunächst eine andere Sportart ausüben, anstatt mit Joggen zu beginnen. Die Belastung für Gelenke und Kreislauf kann sonst zu hoch werden – besser ist es, mit Schwimmen oder Fahrradtraining zu starten. Sobald eine Gewichtsabnahme erfolgt ist, ist schließlich auch Jogging eine ideale Sportart, das Gewicht zu halten oder noch mehr abzunehmen.

Auf das Schuhwerk achten

Bei der Wahl der richtigen Laufschuhe sollten Jogger darauf achten, einen qualitativ guten Laufschuh zu kaufen. Dieser muss nicht extrem teuer sein, doch minderwertige Schuhe belasten die Gelenke beim Training unnötig und eine schlechte Passform wirkt sich nachteilig auf die Füße aus. Und weil hochwertige Laufschuhe auch wesentlich mehr Kilometer „durchhalten“ als billige Treter, ist die anfänglich, vermeintlich teurere Anschaffung langfristig sogar die günstigere. Im Fachgeschäft erhalten Interessierte neben den richtigen Schuhen auch eine persönliche, individuelle Beratung. Diese ist nicht unwichtig, denn die Laufschuhe sollten auch zum Laufstil passen. Denn gibt es Läufer, die neutral auftreten, aber auch Läufer, die beim Auftreten mehr die Fußinnenseite oder mehr die Außenseite  belasten. Dies nennt man Natürliche Pronation, Überpronation und Unterpronation (Supination). Die falsche Wahl der Laufschuhe kann darum unter Umständen fatale Schäden an den Gelenken verursachen.